globus

Die zehn größten Staaten der Erde und deren Hauptstädte merken

Eine der am häufigsten gestellten Fragen in den Trainings ist das Land-Hauptstadt-Problem. Die häufigsten Gründe für die Frage danach, wie man sich knapp zweihundert mehr oder weniger bekannte Kombinationen zweier Eigennamen am besten merkt sind:

  • Die Menge ist nicht mehr so leicht durch herkömmliches Merken im Kopf zu behalten.
  • Viele Menschen haben schlechte (oder zumindest mühevolle) Erinnerungen daran aus der Schulzeit.
  • Jeder würde gerne alle Hauptstädte kennen, war aber bisher zu bequem, sie zu lernen. Noch schlimmer: Die wenigsten Menschen kennen die Hauptstädte von Kanada und Australien – bzw. nennen diese in den meisten Fällen falsch. Und nein, es handelt sich dabei nicht um Toronto und Sydney (auch Montreal und Durban sind falsch).
  • Es handelt sich dabei um eine Aufgabe, die perfekt zur Anwendung von Merk- oder Mnemotechniken geeignet ist.

Staat und Hauptstadt in Bilder verwandeln

Einfachste Methode zum Lernen der Hauptstadt-Land-Kombinationen wird auch zum Lernen von Vokabeln benutzt: Bei der so genannten Schlüsselwortmethode wird für die fremde Vokabel (oder die Namen von Staaten und Hauptstädten) ein ähnliches Wort im Deutschen gesucht, dass als Platzhalter oder Erinnerungshilfe (Eselbrücke) benutzt wird. Manchmal muss man ein wenig suchen: „Neu Delhi“ wird so in „neue Delikatesse“ oder  „Canberra“ in „kann (der) Bär“ verwandelt.

Beides miteinander verbinden – Assoziationsbrücken benutzen

Mit einem guten Bild für den Namen eines Staates und einer Hauptstadt ist der halbe Weg geschafft, aber noch nicht die komplette Lernstrecke, denn manchmal kann es schwer sein, beide Bilder miteinander zu verbinden. Auch haben Sie vielleicht nicht für jeden Namen ein gutes Bild gefunden oder Sie kennen bereits einige Länder (und Ihnen fehlt nur die passende Hauptstadt).

Deswegen benutzen Sie einfach noch andere Bilder, an die Sie bei einem bestimmten Land denken: Bei Kanada denke ich immer an riesige Seen, deswegen verbinde ich „Ottawa“ mit einem See, an dem die Otter sitzen und fragen: „Wa(s), das kann er sich nicht merken?“ Sie sollten nur sicher sein, dass Ihnen beim Erinnern wieder der passende See mit den Ottern einfällt.

Reihenfolge hinzufügen – die zehn größten Staaten der Erde

Je mehr Begriffe man verbinden muss, desto leichter fällt es, ein gutes Bild zu finden (so ist beim Beispiel oben der See ein weiteres Schlüsselbild, mit dem Kanada und Ottawa verbunden werden). Deswegen nehmen Sie einfach die Majorbegriffe für die Rangnummer (Größe) des jeweiligen Landes mit zum Bild dazu.

Wenn Sie das Majorsystem (noch) nicht kennen, dann schauen Sie sich die Einführungs-Videos dazu an. Weitere Informationen über das Majorsystem finden Sie in der Artikelsammlung zu dem Thema.

Und hier die Liste der Merkbilder für die zehn größten Staaten der Erde, inklusive Haupstadt und Majorbegriff für den entsprechenden Rang:

  1. Russland, Moskau, Tee (Majorbegriff für 1): Eine Delikatesse in „Russland“ ist „Tee“ mit Preiselbeeren, den man wie „Most kauen“ muss.
  2. Kanada, Ottawa, Noah (Majorbegriff für 2): „Noah“ schiebt in Kanada seine Arche in einen See und die Otter, die am Ufer sitzen, fragen sich: „Wa(s) soll das?“
  3. USA, Washinton, Oma (die ahnen es sicher…): Meine Oma versucht, in Washington (natürlich in den USA) am Obelisken rauf zu klettern.
  4. China, Peking, Reh: In China gibt es als Nationalgericht nicht mehr Peking-Ente, sondern neuerdings Peking-Reh (natürlich völliger Unsinn, aber gut zu merken, weil das Bild im Kopf hängen bleibt).
  5. Brasilien, Brasilia, Lee(Jeans): Die Brasilianerinnen tanzen Samba in engen Lee(Jeans) und alle Brasilianer rufen „Ah!“.
  6. Australien, Canberra, Schi: In Australien kann der Bär nicht Ski laufen.
  7. Indien, Neu Delhi, Kuh: Kuh ist in Indien alles andere als eine „neue Delikatesse“ – eher ganz im Gegenteil, weil Kühe dort heilig sind und nicht verspeist werden.
  8. Argentinien, Buenos Aires, Ufo:  In Argentinien ist die Luft so gut (Übersetzung von Buenos Aires), dass man die Ufos am Himmel mit bloßem Auge sehen kann.
  9. Kasachstan, Astana, Po: Die Kosaken ein originelles Hobby: Sie kitzeln sich mit einem Ast am Po (tun sie nicht, aber das Bild bleibt wieder wie vom selbst im Kopf hängen).
  10. Sudan, Karthum, Tasse: In einem Zelt in der Wüste im Sudan fällt eine Tasse auf den Boden und es macht nicht „Kaboom“, sondern „Karthum“!

Eigene Bilder halten besser

Runzeln Sie nicht die Stirn, wenn Ihnen die oben beschriebenen Bilder seltsam erscheinen: Zum einen sind die Bilder von anderen immer ungewohnt für das eigene Gehirn und gefallen in den meisten Fällen ganz und gar nicht. Zweitens werden Ihre eigenen Bilder besser und länger im Gehirn hängen bleiben, aber es dauert eine Weile, bis sich das Gehirn an diese Denkweise gewöhnt. Je öfter Sie diese Technik praktizieren, desto müheloser werden Ihnen gute Bilder einfallen.

Probieren Sie es aus! Sie werden erstaunt sein, wie mühelos und sicher Sie sich nach recht kurzer Zeit alle 194 Staaten einprägen werden. Übrigens: Staat Nummer 194 ist Vatikanstadt (dort wachen Dobermänner über den Papst – wobei der Dobermann für die 194 steht).

Ein weiteres Beispiel – nämlich eine ausführliche Merkhilfe für Madagaskar inklusive Hauptstadt, Rang, Flagge und dem Komponisten des bekannten Lieds „Wir lagen vor Madagaskar…“ können Sie sich hier ansehen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=zTzcmkfxw5Q

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone