Medizinische Fachbegriffe einprägen – Wo tut es denn weh?

Jetzt wird’s blutig bei unserem kleinen Gedächtnistraining. Keine Sorge, ich will Ihnen nicht ans Hirn, sondern heute will ich Ihnen eine Hilfe geben, wie Sie sich die Bedeutung von medizinischen Fachbegriffe ganz einfach merken können. Es geht um folgende Begriffe:

  • Anämie – der Fachbegriff für Blutarmut
  • Anosmie – der Verlust des Geruchssinns
  • Anamnese – die Krankengeschichte oder der Verlauf einer Krankheit
  • Und Amnesie – der Gedächtnisverlust.

Wie können Sie sich merken, was welcher Begriff bedeutet?

Ganz einfach: Indem Sie aus dem Klang der Worte eine Merkhilfe mache, die Sie auf die Bedeutung führt. Anämie klingt mit ein wenig Phantasie wie „ärmlich“, was ein Hinweis auf Blutarmut ist. In Anosmie steckt das englische Wort „nose“, was Nase bedeutet. Damit haben Sie einen einfachen Hinweis, dass Anosmie der Verlust des Geruchssinns ist. Anamnese klingt so ähnlich wie „Annahmen“ und „Genesung“ – also sollten Sie bei den Annahmen über die Genesung an den Krankheitsverlauf oder die Krankengeschichte denken.

Amnesie ist schwerer. Stellen Sie sich bei dem Klang des Wortes einfach folgenden Satz vor: Annahmen über Nessie (das schottische Seeungeheuer) kann man getrost vergessen. Also ist Amnesie der Gedächtnisverlust oder das Vergessen.

Damit haben Sie die Bedeutung von vier Fachbegriffen erfolgreich und extrem schnell gemerkt! So einfach kann merken sein!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone