Wichtige Daten und Ereignisse der Französischen Revolution lernen und merken

Historische Ereignisse lassen sich mit Hilfe von Merktechniken toll in mentale Bilder verwandeln. In diesem Beispiel möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie sich die wichtigsten Ereignisse der Französischen Revolution mit Hilfe von Merkbildern einfach einprägen können.

Die Jahreszahlen und Daten werden mit Hilfe des Majorsystems in Bilder verwandelt. Sollten Sie damit nicht vertraut sein, dann schauen Sie sich die Einführungs-Videos dazu an.

Zunächst einmal ein paar wichtige Ereignisse aus der bewegten Vergangenheit Frankreichs:

  • 14.7.1789: Sturm auf die Bastille.
  • 26.8.1789: Erklärung der Menschenrechte.
  • 1793: Hinrichtung Ludwig XVI. und Jakobinerherrschaft unter Robbespierre.
  • 1799: Napoleon wird ersten Konsul Frankreichs und erklärt die Revolution für beendet.

Zunächst merken wir uns (ohne das Majorsystem) das Hauptjahr der Revolution „1789“ mit Hilfe des folgenden Merksatzes: Damals stand ein Aristokrat schnell sieben, acht, neun Revolutionären gegenüber, die ihm an den Kopf wollten. Damit haben Sie eine Jahreszahl bereits erfolgreich im Kopf abgespeichert.

Alle weiteren Ereignisse finden in einer Bar statt, in der eine riesige „Theke“ steht. Damit können Sie sich Jahrhundert und Jahrzehnt merken („Theke“ = 17). In dieser Bar gibt es eine „Tür“ zur Bastille, die von den Revolutionären mit einer „Säge“ geöffnet wird („Tür“ = 14 und „Säge“ = 07). Und in einer „Nische“ steht eine „Fee“, der ausführlich die Menschenrechte erklärt werden („Nische“= 26 und „Fee“ = 8).

König Ludwig geschah folgendes: Sie „luden“ ihn „willig“ auf einen „Tisch“ (Ludwig der 16.) und erschlugen ihn mit einem „Baum“ (93). Und auf dem „Baum“ (93; gleiches Jahr) saß Robbespierre und herrschte damit über den König. Dann kam Napoleon herein und brüllte wie ein „Baby“ (99), so dass er sofort zum Konsul gemacht wurde. Dann hörte er auf zu schreien und die Revolution war beendet.

So einfach kann merken sein!