Familie Mann: Die Schriftsteller im Detail erklärt!

Und hier noch einmal die ausführliche Version zum Artikel über die Familie Mann!

Also: Wie hießen die Schriftsteller in der Familie Mann? Eigentlich ganz einfach! Ich will Ihnen Schritt für Schritt zeigen, wie sich auf einen Schlag die drei Vornamen und auch die Hauptwerke der Literaten merken können.

Das erste, was Sie dafür im Kopf behalten müssen, ist der Satz:

Hey, Männer, klaut das Tor!

Hat auf den ersten Blick nichts mit der Weltliteratur zu tun, aber wenn Sie genau hinhören, erkennen Sie, welche Namen in dem Satz stecken: Das Männer ist der Hinweis auf den Nachnamen, klar oder? Das Hey steht für Heinrich, das klaut für Klaus und der Tor für Thomas. Damit haben Sie drei Namen in einem kurzen Satz versteckt und leicht und schnell gemerkt.

Wenn Sie sich jetzt noch einprägen wollen, wie die Hauptwerke der Männer heißen: Der Name Buddenbrooks klingt holländisch (auch wenn er es nicht ist), trotzdem können Sie aus dieser Vorstellung eine zuverlässige Merkhilfe machen. Was kommt nämlich aus Holland: Genau Tulpen und Tomaten. Beides wiederum ein Hinweis auf den Namen Thomas Mann. Professor Unrat – so der zweite Titel – ist heimlich reinlich (was bei diesem Namen einfach naheliegt). Professor Unrat wurde also von Heinrich verfasst. Und Mephisto – so der Titel des dritten Buchs – leidet unter Klaustrophobie – also Platzangst – und damit ist Mephisto ganz klar Klaus Mann aus dem Kugelschreiber geflossen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone