Bewegungsabläufe im Sport mit Mnemotechniken besser erlernen – geht das?

Ein Leser hat die Frage gestellt, ob sich Bewegungsabläufe im Sport ebenfalls mit Merktechniken schneller und besser vermitteln lassen – und zwar speziell für Kinder.

Merktechniken helfen beim Lernen, wichtige Fakten zuerst einmal fehlerfrei, leicht und schnell in den Kopf zu bekommen. Gerade wenn praktische Tätigkeiten gelernt werden, helfen Mnemotechniken, die Abläufe im Kopf zu haben, was den Übergang zur Routine beschleunigen und vereinfachen kann. Das Üben selbst kann keine Denk-Technik ersetzen.

Spitzensportler trainieren und wiederholen bestimmte Abläufe viele Jahre lang, bis sie eine Präzision erreichen, die sie zu Siegern macht. Der englische Journalist und Tischtennisspieler Matthew Syed hat ein faszinierendes Buch darüber geschrieben, in dem er die Geheimnisse erfolgreicher Musiker und Sportler genau analysiert hat: Was heißt schon Talent?: Mozart, Beckham, Federer und das Geheimnis von Spitzenleistungen (absolut lesenswert).

Merktechniken können tatsächlich im Sport helfen: Kleine Kinder erlernen zum Beispiel Schwimmen, indem die grundlegenden Bewegungen mit denen eines Gebets (Hände zusammen halten) und eines Maulwurfs (Händen wieder nach hinten nehmen) in eine vorstellbare und vergleichbare Bewegung übersetzt werden.

Je anschaulicher das Bild, desto leichter wird sich das Kind die Bewegung vorstellen und übernehmen können.

Etwas vergleichbares gibt es beim Segeln: Um Kindern (und Erwachsenen) zu erklären, wie der relativ schwierige Palstek geknotet wird, erzählen viele Surf- und Segellehrer meistens eine kleine Geschichte:

„Eine Schlange taucht aus dem Teich, windet sich um einen Baum und taucht dann wieder zurück in den Teich.“

Die Geschichte bzw. das vorstellbare und leicht zu merkende Bild erklärt, wie das Seil geführt werden muss, damit der Knoten richtig gemacht wird. Der Ablauf wird dabei in eine vom Gehirn besser zu verarbeitende Information umgewandelt, die besser im Kopf bleibt als das abstrakte Gewirr von Seilen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone