stier_ochse_bulle

Bulle, Ochse, Stier und Kalb- den (kleinen) Unterschied beim lieben Vieh kennen und behalten (Eselsbrücke)

Kennen Sie den Unterschied in der Anrede männlicher Rinder? Wenn nicht, oder falls Sie nicht sicher sind, hier zunächst einmal die genaue Definition der Begriffe:

Bis zum 7. Monat wird alles auf vier Beinen als Kalb bezeichnet. Danach bis zum ersten Geburtstag spricht der Experte vom Jungrind. Danach heißen die Jungs entweder Bulle oder Stier (trotz unterschiedlicher Bezeichnungen steht beides für das geschlechtsreife, männliche Rind). Und als Ochse wird schließlich ein kastriertes Rind (Bulle / Stier) bezeichnet.

Und wie kann man sich das merken?

Die Verbindung aus Kalb und dem siebten Monat lässt sich mit Hilfe der Ähnlichkeit zwischen dem Buchstaben „K“ und der „7“ merken. Schauen Sie sich das Wort „Kalb“ so lange an, bis Sie die „7“ im ersten Buchstaben des Wortes sicher sehen – und bei Bedarf auch wiedererkennen (erinnern).

Den stierenden Bullen (Verbindung beider Begriffe) können Sie mit Hilfe des Bullen als Symbol der Wertpapiermärkte merken. Der Stier ist geschlechtsreif, stiert also die Kühe (weibliche Rinder) an und ist aufbrausend wie ein Bullenmarkt. Der Ochse hingegen kann genau das nicht (mehr) und steht einfach nur dämlich daneben (abgeleitet aus der umgangssprachlichen Beleidigung „dämlicher Ochse“).

Viel Spaß beim Merken!

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone