Termine, Daten und einen ganzen Jahreskalender merken – Leserbrief

Hier ein Leserbrief zu einem eher speziellen Thema – dem Merken von ganzen Kalendern (was durchaus möglich ist):

Hallo Herr Bien,

seit einigen Tagen stöbere ich begeistert auf Ihrer Homepage www.denkreich.com und schaue mir die Videos auf YouTube an. Ebenso habe ich mir die Inhaltsbeschreibungen und Rezensionen zu Ihren verschiedentlichen Veröffentlichungen angesehen.

Besonders interessiert bin ich im Moment am Erlernen des Kalenderrechnens. Hierzu habe ich zwei Methoden auf Wikipedia gefunden (Doomsday, Wochentagrechnen). Auch ist in einem Ihrer Bücher (Einfach.Alles.Merken.) von Lernen eines „ewigen Terminkalenders“ die Rede.
Meine Fragen sind nun: In welcher Ihrer Veröffentlichungen wird das Kalenderrechnen behandelt? Ist dies nur in Einfach.Alles.Merken. oder auch in einem Ihrer Hörbücher enthalten? Da ich zu den Berufspendlern gehöre und viel Zeit auf der Strasse verbringe, bin ich eher an einem Hörbuch zu dem Thema interessiert.
Und hier die Antwort:
Hallo Frau B.

freut mich, dass Ihnen der Blog gefällt! Zu Ihrer Frage: Mit der Doomsday-Methode lässt sich nur der Wochentag zu einem bestimmten Datum ermitteln. Mit dem Merken eines Kalenders hat das nur wenig zu tun. Mein Verfahren zum Einprägen eines Jahreskalenders ist nur in Einfach. Alles. Merken. beschrieben. Der Vorgehensweise sind darin nur drei oder vier Seiten gewidmet.
Hier eine kurze Beschreibung: Das Verfahren ist eigentlich recht einfach, weil Sie sich nur die Tage im Jahr einprägen müssen, an denen Sie sich etwas merken wollen (eigentlich belegen Sie umgekehrt das Ereignis mit dem entsprechenden Datum, können sich aber sowohl über das Datum als auch über den Termin wieder erinnern).
Das Prinzip dahinter ist, dass Sie sich jedes Datum nicht als komplexe Zahlenkombination (13.11. oder 7.4.) merken, sondern als einfache Zahl (Tag im Jahr von 1 bis 365) und diese dann als Majorbegriff mit dem Ereignis verknüpfen.
So ist der 13.11. der 318. Tag, was den Begriff „Motiv“ ergibt, den Sie nun noch mit einem Ereignis verbinden müssen. An dem Tag wurde zum Beispiel im Jahr 1990 die erste Webseite veröffentlicht, auf der „kein Motiv“ zu sehen war (sie bestand nur aus Text). Damit haben Sie sich dieses Datum zuverlässig eingeprägt. Die „90“ können Sie sich als „Bus“ im Bild zusätzlich vorstellen, weil die darauf gezeigten Zahlen ein „Bus“-Fahrplan waren (zumindest in Ihrer Vorstellung, um sich diese Zahl merken zu können).
Um schnell vom Datum auf die Tageszahl zu kommen, brauchen Sie sich nur 11 Stützstellen einprägen. Eine davon ist der 31. Oktober als 305. Tag mit dem Merkbild „Meißel“. Von dort müssen Sie nur 13 Tage addieren, um zum 13.11. (318. Tag) zu gelangen.
Ich hoffe, damit haben Sie einen raschen Einstieg in die Technik erhalten.
Viele Grüße,
Ulrich Bien
Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone