schiff_orange

Prost! Wenn heilige Damen in Biergläsern in See stechen – Wie Sie die Namen der Schiffe des Kolumbus im Kopf behalten…

1492 hat Christoph Kolumbus einen neuen Kontinent entdeckt. Auf seiner Fahrt war er mit drei Schiffen unterwegs. Kennen Sie ihre Namen? Und kennen Sie eine gute Eselsbrücke, um die Namen der Schiffe auch sicher im Kopf zu behalten?

Die Santa Maria ist wohl das bekannteste der drei Schiffe gewesen. Der schnellste der drei Segler war die Pinta und schließlich die Niña (was übersetzt kleines Mädchen bedeutet). 

Um die Namen im Kopf zu behalten, brauchen Sie sich nur ein verrücktes und ungewöhnliches Bild zu merken (denn solche Bilder bleiben unglaublich gut im Hirn hängen): In seinem Träumen verfolgt der große Entdecker Kolumbus die Heilige Maria, die als junges Mädchen in ein Bierglas gesprungen ist, um einen Seeweg nach Indien zu entdecken. 

Mit ein wenig Hintergrundwissen haben Sie damit eine Merkhilfe für alle drei Namen: Die Heilige Maria lässt sich leicht ins Spanische übersetzten (Santa Maria) und genauso das junge Mädchen in Niña. Bleibt nur noch das Bierglas, das im Englischen als Pint bezeichnet wird (der Sprung zum spanischen Pinta ist damit schnell gedacht). 

Die entscheidenden Stichwörter sind:

  • Heilige Maria = Santa Maria
  • Junges Mädchen = Niña
  • Bierglas = Pinta

Wichtig ist, dass Sie sich das Bild von der jungen Entdecker-Heiligen im Glas so lebendig und lustig wie möglich vorstellen, dann bleibt es garantiert lange und zuverlässig im Gedächtnis gespeichert.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone