schielen

Perspektivenwechsel: Wir reden über Dinge, die längst ausgestorben sind…

Ist der Groschen bei Ihnen gefallen? Unserer Sprache wandelt sich langsamer als die Technik sich weiter entwickelt. So reden wir ganz selbstverständlich über Dinge, die es schon lange nicht mehr gibt.

Machen Sie den kreativen Test: Wie viele Dinge fallen Ihnen ein, die immer noch in unserem täglichen Wortschatz herumgeistern, die aber schon lange nicht mehr existieren (Schreibmaschinen und Schallplatten), oder die mittlerweile ganz anders aussehen als noch vor ein paar Jahren (wie zum Beispiel das Telefonbuch, das Lexikon oder der Straßenatlas).

Manche von diesen Dingen sind besonders absurd: So gibt es bei E-Mails die so genannte CC-Funktion. Dabei handelt es sich um eine englische Abkürzung, die für „Carbon-Copy“ steht. Das ist (oder besser war) Durschlag- bzw. Kohlepapier für Schreibmaschinen, das zwischen zwei Bögen gelegt wurde, um davon eine Kopie direkt beim Schreiben zu erstellen.

Und: Wie viele Dinge fallen Ihnen ein, die noch aus der guten alten Zeit stammen und heute so ausgestorben wie die Dinosaurier sind?

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone