1sKdniJ1TFb5Rds0.jpg

Welche Merktechniken gibt es? Teil 2: Der Widerspenstigen Zähmung

Das Verbildern von Fakten gilt als die wichtigsten Fähigkeit bei der Anwendung von Mnemotechniken. Es gibt jedoch Fakten, die auf besonders schlaue Weise in Bilder verwandelt werden können. Im zweiten Teil der Mnemotechnik-Übersicht lernen Sie die beiden wichtigsten Spezialtechniken zum Merken von Vokabeln und Zahlen kennen.

Mnemotechniken im Überblick:
Grundlegende Techniken, Teil 1
Spezialtechniken für Vokabeln & Zahlen, Teil 2
Mnemotechniken zum massenhaften Merken, Teil 3

Der Schlüssel zu den Wörtern – Vokabeln

Für jede einzelne Vokabel eine Eselsbrücke ausdenken? Oh, das klingt anstrengend! Die Schlüsselwortmethode ist eine hemdsärmelige Mnemotechnik, bei der die Kreativität gegen solides Handwerkszeug eingetauscht wird.

So können Vokabeln ohne großen Denkaufwand in Bilder verwandelt werden, die nicht nur leicht behalten werden, sondern auch eine Besonderheit beim Sprachen-Lernen berücksichtigt: Das Gehirn kann in beide Richtungen auf die Wörter zugreifen – von der Übersetzung zum Fremdwort und genauso gut umgekehrt.

Ganz schnell erklärt: Suchen Sie ein Wort in Ihrer Muttersprache, das ähnlich wie die zu lernende Vokabel klingt und bauen Sie aus Vokabel, dem so genannten Schlüsselwort und der Bedeutung ein merkwürdiges Bild. Mit ein wenig Routine ist das eine Sache von wenigen Minuten oder gar Sekunden.

In der Praxis sieht das so aus: Das lateinische „lavare“ bedeutet „baden“. Die Vokabel erinnert an das Wort „Lava“. Kombiniert entsteht in der Vorstellung das Bild von einem Römer, der zum Baden in einen Lavastrom hüpft. Das ist nicht nur sehr kreativ, sondern es erleichtert das mühevolle Merken von Vokabel erheblich (wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, schauen Sie sich mein Buch an, dass sich nur mit der Schlüsselwortmethode beschäftigt).

Mehr Zahl pro Bild – Das Majorsystem

Viele Bücher über Mnemotechniken empfehlen, Zahlen in ähnlich aussehende Symbole zu verwandeln. Kerze, Schwan, Gabel… Wollen Sie sich aber viele Zahlen einprägen, dann werden Ihre Merkbilder bald überfüllt sein von diesen Bildern.

Das Majorsystem ist eine der schlauesten Merktechniken überhaupt, denn damit können mehrere Ziffern flexibel in Wörter und damit und Bilder verwandelt werden. Dabei steht zum Beispiel der Tee für die Ziffer 1 und das Wort Bushaltestelle für die Zahl 9051015.

Das Majorsystem ist flexibel und kreativ, es erweitert den Wortschatz und verändert den Blick auf Ziffern und Zahlen vollständig. Aber vor allem lassen sich damit Zahlen massenhaft mühelos merken. Zusätzlich kann diese Technik aber noch mehr, denn sie unterstützt und ergänzt andere Mnemotechniken wir zum Beispiel die Routenmethode.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie das Majorsystem funktioniert, schauen Sie sich dieses Video an.

Dieser Artikel ist Teil des Blog-Books "Der Merkzeugkasten - Mnemotechniken für Anfänger und Fortgeschrittene". Wenn Sie mehr lesen wollen, schauen Sie sich das Inhaltsverzeichnis an.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone