KaGFkBdlO7K789Bi.jpg

Tipps für das Merken von Zahlen mit dem Majorsystem

Das So genannte Majorsystem ist die perfekte Mnemotechnik zum Merken von Zahlen. Doch während viele Merktechniken praktisch sofort benutzt werden können, braucht diese Merktechnik ein wenig Übung. In diesem Artikel will ich Ihnen zeigen, wie Zahlen am besten in merkwürdige Bilder verwandelt werden…

Hinweis: Wenn Sie das Majorsystem nicht kennen, schauen Sie sich dieses Video an. Darin wird das Verfahren in zehn Minuten erklärt.

Nur (durch)spielen – AEIOU

Am Anfang sollten Sie mit Zweierkombinationen beginnen. Wandeln Sie die Ziffern in die entsprechenden Konsonanten um und fügen Sie dann Vokale und Umlaute der Reihe nach ein, bis Sie auf einen geeigneten Begriff stoßen. Für die 90 (also B und S) könnte das so aussehen:

  • Bas
  • Bes
  • Bis
  • Bos
  • Bus

Beim Bus können wir stoppen, weil wir damit einen guten Begriff gefunden haben. Mit einem E am Ende hätten auch die Kombinationen Base und böse funktioniert.

Mit der Zeit werden Sie ein Auge für gute Kombinationen entwickeln und schneller Treffer landen. Aber hin und wieder spiele ich auch die Vokale der Reihe nach durch bestimmte Kombinationen, um einen passenden oder ganz neuen Begriff zu finden.

Merk von links

Wenn Sie längere Zahlen merken wollen und damit auf der Suche nach Majorbegriffen mit mehr Ziffern pro Wort sind, dann sollten Sie sich anfangs immer konsequent von links nach rechts durch die Ziffernfolgen denken.

Beginnen Sie mit dem ersten Pärchen und erweitern Sie den Begriff so lange, bis keine weitere Ziffer angehängt werden kann. Dann starten Sie mit einem neuen Begriff.

Bei der Zahl 4349426 können Sie mit Rom oder Rum beginnen. Mit der folgenden 4 lässt sich der Begriff von Rom auf Römer erweitern. Dann mit der 9 ergibt sich der kreative, aber durchaus vorstellbare Begriff Römerpo. Die nächste 4 macht es dann wieder etwas realistischer: Römerbier – immerhin fünf Ziffern in einem Wort verstaut. Danach wird es zu schwierig, also eröffnen wir ein neues Wort.

Unnötiger Überfluss

Aus manchen Zahlen lässt sich auch mit ganz viel Geduld und Nachdenken kein guter Begriff bilden. Dreistellige Zahlen weigern sich manchmal sehr gerne, in einen Majorbegriff verwandelt zu werden. Wenn man jedoch den Zusammenhang kennt, kann man durchaus auch einen längeren Majorbegriff zum Merken benutzen.

Ich habe zum Beispiel eine Liste der Länder der Erde geordnet nach ihrer Größe im Kopf. Vatikanstadt befindet sich dabei auf Platz 194. Leider lässt sich ausgerechnet diese Zahl in keinen guten Majorbegriff verdenken.

Um mir das zu merken, stelle ich mir vor, wie der Papst von einem gefährlichen Dobermann bewacht wird (statt der Schweizer Garde). Nach der reinen Lehre steht der Dobermann für die 19432, aber weil es nicht so viele Länder auf der Welt gibt, schneide ich die Zahl nach der dritten Stelle ab.

Wenn Sie diese Tricks und Kniffe bedachten, wird Ihnen das Verwandeln von Zahlen in Majorbegriffe deutlich leichter fallen…

Dieser Artikel ist Teil des Blog-Books "Der Merkzeugkasten - Mnemotechniken für Anfänger und Fortgeschrittene". Wenn Sie mehr lesen wollen, schauen Sie sich das Inhaltsverzeichnis an.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone