Kategorie-Archiv: Allgemein

Eselsbrücken für die Aussprache der Silben im Chinesischen – die vier Töne

Die kleinste Einheit in der chinesischen Sprache ist die Silbe. Dabei unterscheidet man vier Betonungen, wie Silben ausgesprochen werden können (kleinste Abweichungen im Ton können deutliche Unterschiede in der Bedeutung erzeugen). Um die jeweilige Aussprache zu verdeutlichen, werden die so genannten vier Töne als Ziffern hinter die Silben geschrieben.

Aber wie merkt man sich am schnellsten die passende Aussprache?

Eselsbrücken für die Aussprache der Silben im Chinesischen – die vier Töne weiterlesen

 

Neue Eselsbrücke für die Mondphasen – Nimmt er zu oder nimmt er ab?

Eine bekannte Eselsbrücke dafür, ob der Mond zu- oder abnimmt, beruht auf der alten Schreibschrift – nicht unbedingt etwas für die jüngeren Jahrgänge. Es wird also Zeit für eine moderne Fassung, wann der Mond dicker wird oder gerade auf Diät ist…

Neue Eselsbrücke für die Mondphasen – Nimmt er zu oder nimmt er ab? weiterlesen

 

Wie merkt man sich die fünf Bücher Mose im Alten Testament – Eselsbrücke für das Pentateuch

Ein Klassiker für den Religionsunterricht: Aus welchen Teilen besteht das Buch Mose und wie heißen diese? Obendrein lassen sich die Namen gar nicht so leicht merken. Aber lassen Sie uns zuerst schauen, was eigentlich im Gehirn hängen bleiben soll…

Wie merkt man sich die fünf Bücher Mose im Alten Testament – Eselsbrücke für das Pentateuch weiterlesen

 

YOLO – Ausrede oder Pflichtprogramm

“Für die Kids ist alles YOLO”, erklärt mir eine Hauptschullehrerin eine Vokabel, die ich bisher nicht kannte. YOLO – You only live once (man lebt nur einmal) wird weltweit von Kids aus Ausrede für pubertierende Ausfälle benutzt (Unterricht-Schwänzen, Rauchen, zu lange in der Disko rumhängen). Neu ist dieser Begriff allerdings nicht – und er muss von Jugendlichen und Erwachsenen nicht als Ausrede verstanden werden.

YOLO – Ausrede oder Pflichtprogramm weiterlesen

 

Perspektivenwechsel: Wie groß ist der Mond wirklich?

Große Zahlen haben oft einen entscheidenden Nachteil: Unser Gehirn kann sich einfach nichts darunter vorstellen. Die Tatsache, dass der Mond einen Durchmesser von exakt 3.476 Kilometern hat, bringt den Trabanten auch nicht näher an unseren Kopf heran.

Wenn Sie nun aber an eine Karte der USA denken, dann würde darauf der Mond von der Ostgrenze Kaliforniens bis nach Florida reichen – er hätte also gut auf der Fläche von Nordamerika Platz.

Perspektivenwechsel: Wie groß ist der Mond wirklich? weiterlesen

 

Was ist ein Menschenleben wert? Perspektivenwechsel…

Zugegeben: Die Frage in der Überschrift klingt radikal, aber wenn man ein wenig darüber nachdenkt, lassen sich durchaus rationale – und vor allem erstaunliche – Antworten darauf finden. Interessant an so einer Frage: Sie lehrt uns, über Dinge anders nachzudenken. Hier also ein paar ausgefallene und damit kreative Antworten über etwas, das uns ganz besonders nahe ist.

Was ist ein Menschenleben wert? Perspektivenwechsel… weiterlesen

 

Geht’s noch? Produktiver ohne den ständigen Blick auf das Handy

Ein Leben ohne Smartphone?! Unvorstellbar, denn die kleinen digitalen Helfer erleichtern das Leben spürbar (und die Kritiker sollen endlich ruhig sein und das akzeptieren). Aber: Wer lernen oder konzentriert arbeiten muss, der kennt das Jucken in den Fingern – besonders dann, wenn wir einen großen Haufen Arbeit oder Lernstoff vor uns haben. Dann wird der Griff zum Telefon zur lästigen Sucht, die tatsächlich Nachteile hat: Wer sich ablenken lässt, der braucht wesentlich länger für eine Tätigkeit und macht mehr Fehler.

Geht’s noch? Produktiver ohne den ständigen Blick auf das Handy weiterlesen

 

Perspektivenwechsel: Wir reden über Dinge, die längst ausgestorben sind…

Ist der Groschen bei Ihnen gefallen? Unserer Sprache wandelt sich langsamer als die Technik sich weiter entwickelt. So reden wir ganz selbstverständlich über Dinge, die es schon lange nicht mehr gibt.

Machen Sie den kreativen Test: Wie viele Dinge fallen Ihnen ein, die immer noch in unserem täglichen Wortschatz herumgeistern, die aber schon lange nicht mehr existieren (Schreibmaschinen und Schallplatten), oder die mittlerweile ganz anders aussehen als noch vor ein paar Jahren (wie zum Beispiel das Telefonbuch, das Lexikon oder der Straßenatlas).

Perspektivenwechsel: Wir reden über Dinge, die längst ausgestorben sind… weiterlesen

 

Unterwegs schlau arbeiten: Die günstigste und beste Schreibmaschine (statt Netbook)

Smartphones sind kaum weniger leistungsfähig als Computer. Wer viel unterwegs ist, der kann mit dem Handy mittlerweile fast alles tun, was auch mit einem Laptop funktioniert. Sogar Videos bearbeiten können die kleinen Taschenwunder mittlerweile.

Das einzige, was auf einem Smartphone nicht besonders gut geht, ist das Schreiben von längeren Texten. Der kleine und glatte Bildschirm kann – zumindest für geübte Zehn-Finger-Artisten – mit einer Tastatur nicht mithalten. Aber lohnt es sich deswegen, einen Extra-Rechner anzuschaffen und mit sich herumzuschleppen?

Unterwegs schlau arbeiten: Die günstigste und beste Schreibmaschine (statt Netbook) weiterlesen