Archiv der Kategorie: Technik

Industrielle Revolution: Die wichtigen Ereignisse lernen und merken – Eselsbrücken mit Geschichte

Hier ein paar Merkhilfen für Ereignisse und Daten rund um die Industrialisierung (hervorragend geeignet für den Geschichtsunterricht).

Die Jahreszahlen werden mit Hilfe des so genannten Majorsystems in Bilder verwandelt. Sollten Sie damit nicht vertraut sein, dann schauen Sie sich die Einführungs-Videos dazu an.

Ich habe einmal sechs Daten ausgewählt, die man im Kopf haben sollte:

  • 18. Jahrhundert: England entwickelt sich zum Mutterland der Industrialisierung.
  • 1835 verkehrt die erste Eisenbahn zwischen Nürnberg und Fürth.
  • ab 1840 beginnt die industrielle Revolution in Deutschland.
  • 1848 schreibt Karl Marx sein kommunistisches Manifest.
  • 1869 wird die Sozialdemokratische Arbeiterpartei gegründet.
  • 1886 wird das erste Automobil von Benz und Daimler erfunden.

Und wie lassen sich diese Daten merken? Die (technische) „Taufe“ der Welt beginnt in England (und um von der Insel herunter zu kommen, muss man ins Wasser springen – auch eine Art von „Taufe“ und damit ein doppelter Hinweis auf das 18. Jahrhundert).

Die Abfolge der Ereignisse lässt sich mit Hilfe des folgenden Bildes merken: Die Revolution fährt von England nach Deutschland und während der Fahrt schreibt Marx sein Manifest, was den Arbeitern zu lange dauert und sie ihre Partei gründen, und der Zug wird schließlich vom ersten Auto überholt. Damit hat man die Ereignisse zunächst einmal grob in der richtigen Reihenfolge im Kopf.

Jetzt zu den Details: Die Eisenbahnstrecke „führte“ „nur“ über einen „Berg“ (Fürth und Nürnberg), auf dem eine „Mühle“ stand („Mühle“ = 35 = 1835) auf deren Spitze ein „Adler“ saß (Name der ersten Eisenbahn). Damals war die Zeit bereits „reif“ (48) für das Manifest. Bei der Gründung der Partei hatten viele Arbeiter ihre „Schippe“ dabei (69) und auch viele „Schupos“ (69) waren anwesend. Und das erste Auto war so schnell (oder langsam) wie ein „Fisch“ (86) und es roch „verdammt“ nach „Benzol“ (Hinweise auf „Daimler“ und „Benz“).

 

Was ist eine Lyra?

Hinter dem Begriff Lyra verbergen sich ganz unterschiedliche Dinge. Hier eine Auswahl, was eine Lyra alles bedeuten und sein kann:

Immerhin fünf Erklärungen für einen einzigen Begriff. Und wie merken? Fünf Begriffe lassen sich einfach in einem Bild unterbringen. Dabei ist die Frage, was der Anker (erster Erinnerungspunkt) für das Bild ist? Hier ein Vorschlag:

„Auf einer Straßenbahn steht eine riesige Leier, die von einem Griechen gezupft und gestrichen wird (und der dabei ganz verträumt in die Sterne schaut) und dabei klingt die Lyra wie ein Glockenspiel, dass eine Kapelle neben der Straßenbahn sofort in Marschgeschwindigkeit verfällt.“

Ganz nebenbei: Das Sternbild der Lyra (Leier) besteht aus fünf Sternen (entspricht der Zahl der Bedeutungen oben) und sieht aus wie ein schiefes Quadrat (weil es von der Straßenbahn gerammt wurde) mit einem Stern, der etwas versetzt an der Ecke oben rechts angesetzt ist. Und dieser (Haupt)Stern heißt „Wega„, weil die Straßenbahn das Sternbild auf dem „Weg“ angefahren hat – alles ganz einfach, oder…?