Archiv der Kategorie: Video

Geschichte als Musikvideo – Lernen mit Musik!

Informationen Gehirn-gerecht aufbereiten – das hilft beim Merken! So bleiben zum Beispiel Eselsbrücken in Reimform besser im Kopf haften: 333 bei Issos Keilerei… (in diesem Fall so gut, dass nur noch wenige wissen, was damals in Issos geschehen ist / die Lösung gibt’s hier).

History for Music Lovers ist ein YouTube-Kanal mit mittlerweile über 50 Videos voller Geschichtswissen – und zwar verpackt in bekannten Pop-Songs: Der Trojanische Krieg in Tainted Love von Soft Cell oder auch die Französische Revolution eingewickelt in Bad Romance von Lady Gaga. Für Fans klassischer Themen und Lieder: Die Biographie von Leonardo Da Vinci eingebaut in Dear Prudence von John Lennon.

httpv://www.youtube.com/watch?v=CiQ4j-D5o4o&feature=player_profilepage

Leider sind alle Videos auf Englisch, aber mit Untertitel. Also eine gute Gelegenheit, das eigene Fremdsprachenwissen wieder mal aufzufrischen.

Fazit: Unbedingt ansehen! Vielleicht findet sich ja ein Musikfan, der deutsche Texte für den Geschichtsunterricht schreibt!

Quelle: YouTube / History for Music Lovers

 

Einfach Chinesisch lernen: Die häufigsten Schriftzeichen leicht und schnell merken

In diesem und den demnächst folgenden Artikeln möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie sich die häufigsten chinesischen Schriftzeichen ganz einfach einprägen können – und damit Ihre ersten Schritte in einer faszinierenden Sprache machen. Schauen Sie sich an, wie leicht es sein kann, Chinesisch zu lernen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=WJeTMsjYOt4

In den folgenden Wochen möchte ich Ihnen die geläufigsten und häufigsten chinesischen Schriftzeichen plus Aussprache in Merkbilder übersetzen, mit denen Sie schnell erste einfache Texte übersetzen und verstehen können.

Bitte beachten Sie, dass alle Bilder nur Vorschläge sind. Sollte Ihnen ein Bild einfallen, das Ihrem Gehirn besser gefällt: Vergessen Sie bitte meinen Vorschlag! Hier geht es vor allem um das Prinzip, einfach und mühelos abstrakte Informationen in Bilder zu verwandeln und damit auf eine völlig neue und mühelose Art zu lernen, statt sich durch das altbekannte Auswendiglernen durch die Zeichen zu quälen.

Um Chinesisch zu lernen, brauchen Sie auch nicht die rund 60.000 bekannten Schriftzeichen komplett zu lernen. Statistisch gesehen, können Sie bereits mit wenigen hundert Zeichen einen Großteil chinesischer Texte verstehen. Zum Beispiel bereits mit 100 Zeichen rund 42 Prozent aller Texte! Schauen Sie sich folgendes Schaubild an:

Auf der senkrechten Achse sehen das Textverständnis in Prozent und auf der horizontalen Achse die Anzahl der Vokabeln, die Sie kennen müssen, um ein entsprechendes Verständnis zu erreichen .

Und nun möchte ich Ihnen anhand zahlreicher Beispiele zeigen, wie einfach es ist, diese Sprache zu erlernen. Wir benutzen dazu eine Liste der häufigsten Buchstaben und denken uns von oben nach unten durch (die vollständige Liste der häufigsten chinesischen Schriftzeichen finden Sie hier).

Hier nun also die ersten 10 Zeichen inklusive Eselsbrücken:

1. 的 (di) sicher, wahr, wirklich, Ziel

Der Teil rechts sieht aus wie ein Bogenschütze mit ausgestreckten Arm, der gerade einen Pfeil auf den Bogen legt. Damit zielt er auf einen Tisch auf dem ein Streichholz steht (links). „Die will er wirklich und wahrhaftig treffen?“ Und er trifft sicher sein Ziel.

2. 不 (bu) nicht

Ein Türsteher mit ausgestreckten, leicht gesenkten Armen, der Ihnen den Weg versperrt. Er schüttelt den Kopf (Querstrich oben deutet die Bewegung an). Wir dürfen hier nicht rein. Und weil wir nicht weitergehen ruft er „Buh„, um uns zu vertreiben.

3. 一 (yi) ein, eins, nur, ein bißchen

Der Horizont (gibt’s nur einmal und ist unendlich) und auch das Zeichen ähnelt einer auf die Seite gelegte eins. Wir freuen uns aber nur einmal und ein bißchen auf den langen Weg, den wir vor uns haben. Trotzdem rufen wir „Yippie!“

Ähnlich: 十 (shi) zehn

Sieht aus wie eine durchkreuzte eins und ähnelt auch einem Paar überkreuzterSchi.

Ähnlich: 二 (er) zwei

Er geht einfach weiter bis zum zweiten Horizont.

Ähnlich: 三 (san) drei

Und weil so weit gegangen ist, geht er weiter bis zum dritten Horizont, wo es auchsanitäre Anlagen gibt.

4. 我 (wo) ich

Wo ist mein Gesicht? Sieht aus, wie eine verzerrte Strichzeichnung von einem Gesicht (auch auf die Seite gedreht).

Kombination: 我 的 (wo de) mein

Wenn ich auf etwas ziele, dann ist es meins.

Gehen Sie die Zeichen in Ruhe durch und bleiben Sie so lange bei einem Zeichen, bis Sie ein gutes Merkbild gefunden haben, in das Sie auch die Aussprache und die Bedeutung eingebaut haben. Erst dann machen Sie mit dem nächsten Zeichen weiter.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lernen!

 

Die zehn größten Staaten der Erde und deren Hauptstädte merken

Eine der am häufigsten gestellten Fragen in den Trainings ist das Land-Hauptstadt-Problem. Die häufigsten Gründe für die Frage danach, wie man sich knapp zweihundert mehr oder weniger bekannte Kombinationen zweier Eigennamen am besten merkt sind:

  • Die Menge ist nicht mehr so leicht durch herkömmliches Merken im Kopf zu behalten.
  • Viele Menschen haben schlechte (oder zumindest mühevolle) Erinnerungen daran aus der Schulzeit.
  • Jeder würde gerne alle Hauptstädte kennen, war aber bisher zu bequem, sie zu lernen. Noch schlimmer: Die wenigsten Menschen kennen die Hauptstädte von Kanada und Australien – bzw. nennen diese in den meisten Fällen falsch. Und nein, es handelt sich dabei nicht um Toronto und Sydney (auch Montreal und Durban sind falsch).
  • Es handelt sich dabei um eine Aufgabe, die perfekt zur Anwendung von Merk- oder Mnemotechniken geeignet ist.

Staat und Hauptstadt in Bilder verwandeln

Einfachste Methode zum Lernen der Hauptstadt-Land-Kombinationen wird auch zum Lernen von Vokabeln benutzt: Bei der so genannten Schlüsselwortmethode wird für die fremde Vokabel (oder die Namen von Staaten und Hauptstädten) ein ähnliches Wort im Deutschen gesucht, dass als Platzhalter oder Erinnerungshilfe (Eselbrücke) benutzt wird. Manchmal muss man ein wenig suchen: „Neu Delhi“ wird so in „neue Delikatesse“ oder  „Canberra“ in „kann (der) Bär“ verwandelt.

Beides miteinander verbinden – Assoziationsbrücken benutzen

Mit einem guten Bild für den Namen eines Staates und einer Hauptstadt ist der halbe Weg geschafft, aber noch nicht die komplette Lernstrecke, denn manchmal kann es schwer sein, beide Bilder miteinander zu verbinden. Auch haben Sie vielleicht nicht für jeden Namen ein gutes Bild gefunden oder Sie kennen bereits einige Länder (und Ihnen fehlt nur die passende Hauptstadt).

Deswegen benutzen Sie einfach noch andere Bilder, an die Sie bei einem bestimmten Land denken: Bei Kanada denke ich immer an riesige Seen, deswegen verbinde ich „Ottawa“ mit einem See, an dem die Otter sitzen und fragen: „Wa(s), das kann er sich nicht merken?“ Sie sollten nur sicher sein, dass Ihnen beim Erinnern wieder der passende See mit den Ottern einfällt.

Reihenfolge hinzufügen – die zehn größten Staaten der Erde

Je mehr Begriffe man verbinden muss, desto leichter fällt es, ein gutes Bild zu finden (so ist beim Beispiel oben der See ein weiteres Schlüsselbild, mit dem Kanada und Ottawa verbunden werden). Deswegen nehmen Sie einfach die Majorbegriffe für die Rangnummer (Größe) des jeweiligen Landes mit zum Bild dazu.

Wenn Sie das Majorsystem (noch) nicht kennen, dann schauen Sie sich die Einführungs-Videos dazu an. Weitere Informationen über das Majorsystem finden Sie in der Artikelsammlung zu dem Thema.

Und hier die Liste der Merkbilder für die zehn größten Staaten der Erde, inklusive Haupstadt und Majorbegriff für den entsprechenden Rang:

  1. Russland, Moskau, Tee (Majorbegriff für 1): Eine Delikatesse in „Russland“ ist „Tee“ mit Preiselbeeren, den man wie „Most kauen“ muss.
  2. Kanada, Ottawa, Noah (Majorbegriff für 2): „Noah“ schiebt in Kanada seine Arche in einen See und die Otter, die am Ufer sitzen, fragen sich: „Wa(s) soll das?“
  3. USA, Washinton, Oma (die ahnen es sicher…): Meine Oma versucht, in Washington (natürlich in den USA) am Obelisken rauf zu klettern.
  4. China, Peking, Reh: In China gibt es als Nationalgericht nicht mehr Peking-Ente, sondern neuerdings Peking-Reh (natürlich völliger Unsinn, aber gut zu merken, weil das Bild im Kopf hängen bleibt).
  5. Brasilien, Brasilia, Lee(Jeans): Die Brasilianerinnen tanzen Samba in engen Lee(Jeans) und alle Brasilianer rufen „Ah!“.
  6. Australien, Canberra, Schi: In Australien kann der Bär nicht Ski laufen.
  7. Indien, Neu Delhi, Kuh: Kuh ist in Indien alles andere als eine „neue Delikatesse“ – eher ganz im Gegenteil, weil Kühe dort heilig sind und nicht verspeist werden.
  8. Argentinien, Buenos Aires, Ufo:  In Argentinien ist die Luft so gut (Übersetzung von Buenos Aires), dass man die Ufos am Himmel mit bloßem Auge sehen kann.
  9. Kasachstan, Astana, Po: Die Kosaken ein originelles Hobby: Sie kitzeln sich mit einem Ast am Po (tun sie nicht, aber das Bild bleibt wieder wie vom selbst im Kopf hängen).
  10. Sudan, Karthum, Tasse: In einem Zelt in der Wüste im Sudan fällt eine Tasse auf den Boden und es macht nicht „Kaboom“, sondern „Karthum“!

Eigene Bilder halten besser

Runzeln Sie nicht die Stirn, wenn Ihnen die oben beschriebenen Bilder seltsam erscheinen: Zum einen sind die Bilder von anderen immer ungewohnt für das eigene Gehirn und gefallen in den meisten Fällen ganz und gar nicht. Zweitens werden Ihre eigenen Bilder besser und länger im Gehirn hängen bleiben, aber es dauert eine Weile, bis sich das Gehirn an diese Denkweise gewöhnt. Je öfter Sie diese Technik praktizieren, desto müheloser werden Ihnen gute Bilder einfallen.

Probieren Sie es aus! Sie werden erstaunt sein, wie mühelos und sicher Sie sich nach recht kurzer Zeit alle 194 Staaten einprägen werden. Übrigens: Staat Nummer 194 ist Vatikanstadt (dort wachen Dobermänner über den Papst – wobei der Dobermann für die 194 steht).

Ein weiteres Beispiel – nämlich eine ausführliche Merkhilfe für Madagaskar inklusive Hauptstadt, Rang, Flagge und dem Komponisten des bekannten Lieds „Wir lagen vor Madagaskar…“ können Sie sich hier ansehen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=zTzcmkfxw5Q

 

 

Der große Merktest: Wie gut ist Ihr Gedächtnis?

Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie Ihren Kopf arbeiten: In diesem großen Video-Merktest wird Ihr Gehirn in zehn Kategorien und mit über 80 Fragen auf die Probe gestellt. Das einzige, was Sie brauchen, ist ein wacher Kopf, ein wenig Zeit sowie Stift und ein Blatt Papier.

Folgende Wissens- und Denk-Gebiete werden getestet:

  • Vokabeln
  • Gesichter
  • Termine
  • Bilder
  • Listen (Einkaufszettel)
  • Räumliche Vorstellung (Regale und Orientierungssinn)
  • Telefonnummern
  • Fakten & Zahlen
  • Flaggen

Und schon kann es losgehen! Schauen Sie sich das Video unten an und machen Sie den großen Gedächtnistest!

[vimeo clip_id=“14723254″ height=“300″ width=“400″]

Und? Sind Sie zufrieden mit dem Ergebnis? Wenn nicht oder wenn Sie glauben, noch mehr und noch besser merken zu können, dann schauen Sie sich auf dieser Seite um. Hier ist für jeden Kopf etwas dabei…

Und hier noch die Links zum gleichen Video auf YouTube (aufgrund der Länge in vier Abschnitte aufgeteilt):