Schlagwort-Archive: Innovation

Der Bäcker schreibt die beste App

Es ist ein bisschen wie im Mittelalter als Mönche die einzigen waren, die lesen und schreiben konnten: In der digitalen Welt herrschen heute noch diejenigen, die mit den Medien umgehen können. Währenddessen wird – und darüber habe ich bereits geschrieben – in der Schule immer noch der Umgang mit dem Füller gelehrt. Das sollte sich ändern!

Der Bäcker schreibt die beste App weiterlesen

 

Die Tastatur ist tot! Oder: Blind tippen auf dem iPad mit ASETNIOP

Tastaturen haben einen Nachteil: Sie verschwinden langsam aus unserem Elektronik-Alltag. Zuerst schien der Stift in Kombination mit dem Touch-Screen wieder in Mode zu kommen, danach war die Spracheingabe angesagt – zumindest zeitweise. Trotzdem: Schnelle und zuverlässige Eingabe von viel Text funktioniert immer noch am besten mit einer Tastatur. Aber die winzigen Spielzeug-Keyboards, die sich an den Tablet-Computer klemmen lassen, sind lange nicht die beste Lösung…

Die Tastatur ist tot! Oder: Blind tippen auf dem iPad mit ASETNIOP weiterlesen

 

Brauchen wir Google Glass? Datenbrille gegen Smartphone

Google Gründer Sergey Brin wurde von einem Reporter ohne die Google-Datenbrille erwischt! Dabei war er an der Entwicklung der nächsten digitalen Revolution beteiligt. Schon sehen die Analysten den Niedergang des ambitionierten Projekts, dass uns alle, überall und mit dem kürzesten Draht zum Gehirn mit dem Internet verbinden sollte. Aber brauchen wir wirklich Datenbrillen? Oder wird der nächste technische Umbruch anders aussehen. 

Brauchen wir Google Glass? Datenbrille gegen Smartphone weiterlesen

 

Ich will einfach nur schreiben – wie ein Minimal-Computer Autoren produktiver machen soll

Computer können einfach zu viel. Wer heute eine Aufgabe erledigen will, muss sich vor allem konzentrieren können. Zu viele kleine Ablenkungen wie Facebook, E-Mail, Updates und noch schnell ein Blick auf die Auktion bei Ebay – und schon wieder ist eine Stunde rum. Dabei gibt es bestimmte Aufgaben, die sich gar nicht bewältigen lassen, wenn man nicht verdammt viel Zeit investiert. Das Schreiben eines Buchs gehört dazu…

Ich will einfach nur schreiben – wie ein Minimal-Computer Autoren produktiver machen soll weiterlesen

 

Erdkunde lernen mit GeoMaster plus

Eine wirklich revolutionäre Lösung, Länder auf einer Karte zu finden, ist auch die App GeoMaster nicht. Aber sicherlich ist das Lernen von Geographiewissen auf spielerische Art durchaus angenehmer, als sich die trockenen Fakten durch schlichtes Büffeln in den Kopf zu pressen. GeoMaster ist eine schöne Umsetzung des klassischen Erdkunde-Lernspiels…

Erdkunde lernen mit GeoMaster plus weiterlesen

 

Die digitale Sekretärin als App: Less.Mail beantwortet E-Mails automatisch

Mails bearbeiten (gegen die Flut von gefühlten 200 Mails am Tag zu kämpfen) ist ein fester Bestandteil des Büroalltags geworden. Abgesehen vom Sichten der elektronischen Post kann ein Großteil davon mit kurzen Kommentaren beantwortet werden. Auch wenn diese Ansatz pragmatisch klingt (und es auch ist). Mails lesen und beantworten kostet Zeit. Doch damit könnte jetzt Schluss sein…

Die digitale Sekretärin als App: Less.Mail beantwortet E-Mails automatisch weiterlesen

 

Gedächtnistraining zum Zuhören und Mitnehmen – die neuen Apps von Audible

Der Hörbuchanbieter Audible hat jetzt den eigenen Store als App für Android, Apple und Windows Phones veröffentlicht. Damit lassen sich Hörbücher direkt auf dem Tablet und dem Smartphone anhören, ohne die zuerst umständlich zu übertragen.

Und das Gedächtnistraining zum Zuhören und Mitnehmen gibt es gleich dazu! Folgende Titel von Ulrich Bien sind bereits als Hörbuch erschienen und zum Download auf Audible verfügbar: Namen und Gesichter merken, Sprachen lernen, Vokabeln merken und Zahlen merken (die Text-Links führen direkt zum Angebot bei Audible / die Grafiken unten auf die jeweiligen Seiten des Verlags, wo die Hörbücher auch als CDs lieferbar sind).

   

Quelle: tausendschlau Verlag / Audible.de

 

Als Roboter ins Museum und zur Arbeit

Stellen Sie sich vor, Sie können das Guggenheim Museum besichtigen, ohne selbst nach New York zu fahren! Oder Sie sind im Büro, nehmen an Meetings teil und gehen durch die Arbeitsräume, während Sie eigentlich im Liegestuhl auf dem Balkon liegen?!

Während Videokonferenzen und Messenger bereits zum Standard in deutschen Büros gehören, könnte bald ein Roboter die elektronische Datenübertragung mobil machen. Die geniale Mischung aus iPad mit dem Videotelefonprogramm FaceTime und einer Art Mini-Segway hat die Firma Taptic Toys Inc. entwickelt – keine komplett neue Erfindung, sondern nur die schlaue Kombination mehrerer Geräte.

Schauen Sie sich folgendes Video an:

httpv://www.youtube.com/watch?v=UtTjW707u3A

Vielleicht gehen wir bald so virtuell auf Entdeckungstour – sowohl im Büro als auch in den Museen dieser Welt.

Und: Wer sich jetzt schon virtuell durch die schönsten Museen der Welt bewegen will, der sollte sich das Google Art Project anschauen. Mit der gleichen Technik, die bei Google Street View zum Einsatz kommt, wurden die schönsten Ausstellungen der Welt aufgenommen. Unbedingt anschauen!
Quellen: Spiegel Online / Google Art Project / MacNews

 

Wer ist schlauer: Mensch oder Maschine? – Video der Woche

In Science-Fiction-Filmen werden immer wieder intelligente Roboter und Computer gezeigt, die sich so verhalten, als hätten sie eine Seele eingebaut. Viele dieser Maschinen sind ihren Erbauern sogar in Denken und Wissen himmelhoch überlegen! Zukunftsmusik?

Heute scheint jedes Handy und jeder noch so alte Computer schneller zu rechnen als ein menschliches Gehirn. In Forschungslabors werden Gehirn von Computern simuliert und im Fernsehen Software gezeigt, die scheinbar schlauer ist als jeder Nobelpreisträger. Und wir verlassen uns auch immer mehr auf die kleinen elektronischen Helfer und speichern Termine und Telefonnummern dort ein, statt sie im eigenen Gehirn zu behalten und mitzunehmen.

Aber ist das Gehirn dem Mikrochip tatsächlich überlegen? Schauen Sie sich dieses Video an und erleben Sie am eigenen Kopf, warum ein Gehirn ganz anders denkt, als jede Maschine.

 

Windows 8 mit neuem Schutz beim Anmelden – Passwörter

Sich immer neue Passwörter auszudenken ist mühevoll. Und auf kleinen Geräten wie Smartphones komplizierte Buchstaben- und Ziffernfolgen einzutippen nicht gerade bequem. Deswegen ist mit dem Handy-Betriebssystem Android eine ganz neue Art von Schutz aufgetaucht, bei der die Nutzer über ein Muster aus Punkten und Linien fahren.

Auch beim neuen Windows 8 scheint jetzt dieser neuartige Schutz eingeführt zu werden. Das so genannte Pattern-Login (Muster-Anmelden) ist einfacher zu merken als ein Passwort und obendrein noch sicherer, weil es nicht so leicht weitergegeben oder erraten werden kann (was mit dem Spitznamen für Ihren Partner oder Ihr Haustier wesentlich leichter ist). Schauen Sie sich auch das Video bei WinFuture dazu an.

Wer trotzdem weiterhin auf sichere Passwörter setzt, der kann hier weiterlesen…

Quellen: WinFuture / Windows8News